Diese Webseite kann Cookies einsetzen, auch zur Optimierung der Webseitennutzung und zur Auswertung von Webseitenbesuchen (s. Datenschutzhinweise, auch zur Ablehnung). Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weiterführende Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

JuLeiCa

Updates 2021

Neues lernen oder JuLeiCa verlängern

Mit folgenden Veranstaltungen könnt Ihr Stunden sammeln für die Verlängerung der JuLeiCa oder einfach Neues lernen.

Natürlich könnt ihr auch an Veranstaltungen aus den anderen Bereichen teilnehmen.

 

Bitte meldet euch jeweils mit dem Anmeldeformular an und überweist den TN-Beitrag bitte bis max. 5 Tage vor Veranstaltung auf unten genannte Bankverbindung.
Barzahlungen am Veranstaltungstag können leider nicht entgegengenommen werden!
Fragt in eurer Pfarrei nach einem Zuschuss.

Bankverbindung:
Bistum Trier - FachstellePlus Koblenz
Pax Bank
IBAN: DE57 3706 0193 3013 3940 15
BIC:   GENODED1PAX
Verwendungszweck: euren Namen und Datum der Schulung

(Bei kurzfristigen Abmeldungen, ab 5 Tage vorher, müssen wir leider den Teilnahmebeitrag in Rechnung stellen)

"Alles was Recht ist ..." - Online Workshop -

Recht und Aufsichtspflicht in der Kinder- und Jugendarbeit für EA

In der Jugendarbeit stehst Du „mit einem Fuß im Gefängnis ....“

 

Wer hat diesen Ausspruch nicht schon einmal gehört? Kaum ein Begriff innerhalb der Jugend- und Sozialarbeit ist (zu Unrecht) derart gefürchtet und daher zwangsläufig auch missverstanden wie die „Aufsichtspflicht“. Fast jeder, der beruflich oder ehrenamtlich mit Kindern und Jugendlichen zu tun hat, weiß, dass Aufsichtspflicht irgendwie und irgendwo existiert, aber nicht jeder weiß um die Bedeutung dieser Verpflichtung für die eigene Tätigkeit.

 

Die Veranstaltung soll helfen, Licht in das Dickicht rund um die Rechtsfragen der Jugendarbeit zu bringen. Behandelt werden neben den Rahmenbedingungen der Aufsichtspflicht auch wichtige Punkte der Organisation und Durchführung von Freizeitaktivitäten und Gruppenstunden, der Haftung sowie der versicherungsrechtlichen Situation.

 

Termin: 10.03.2021 von 18:00 Uhr - 20:30 Uhr

Ort: Online (Zoom)

Referent: Stefan Obermeier, Rechtsanwalt (München)

Zielgruppe: Ehrenamtliche in der Kinder- und Jugendarbeit, Gruppenleiter_innen, Eltern, Interessierte am Thema

Min./ Max: 10/30 Teilnehmende

Kosten: 5 €

 

Anmeldeschluss: 01.03.2021

 

Weitere Infos: claudia.liesenfeld-gilles(at)bistum-trier.de

Direkt zum Anmeldeformular

 

Kooperationsveranstaltung der FachstellePlus für Kinder- und Jugendpastoral Koblenz und den Kreisverwaltungen Altenkirchen, Mayen-Koblenz und Neuwied.

"Seelische Gesundheit bei Kindern und Jugendlichen"

Ein Workshop für ehrenamtliche Gruppenleitungen und weitere Interessierte aus der Kinder- und Jugendarbeit

In diesem Workshop wird es darum gehen, wie ich als (ehrenamtliche) Gruppenleitung in meinen Gruppenstunden oder auf der Ferienfreizeit seelische Verletzungen oder Leiden bei Kindern erkennen kann.

 

  • Was ist die Seele?
  • Wie erkenne ich Verletzungen (Mimik, Verletzungssymptomatik und Psychosomatik)?
  • Wie kann ich darauf eingehen und helfen?
  • Wie kann ich Wut, Trauer, Zorn etc. in der Gruppenstunde bearbeiten?

 

Dieser Workshop kann für die Verlängerung der JuLeica anerkannt werden.

 

Termin: 19.03.2021 von 18:00 Uhr - 21:00 Uhr

Ort: Online (Zoom)

Referent: Achim Opper (Dipl. Päd, zert. Erlebnispädagoge und zert. Wildnispädagoge und seit 10 Jahren in der außerschulischen Kinder- und Jugendarbeit für eine Verbandsgemeinde)

Zielgruppe: (ehrenamtlich) Tätige in der Kinder- und Jugendarbeit

Min./ Max: 10/20

Kosten: 5 € Ehrenamtliche, 10 € Hauptberufliche

 

Anmeldeschluss: 10.03.2021

Anmeldung: margret.kastor(at)bistum-trier.de

direkt zum Anmeldeformular

 

Kooperationsveranstaltung der FachstellePlus für Kinder- und Jugendpastoral Koblenz und Haus Wasserburg, Vallendar

Erlebnispädagogik mit Kindern und Jugendgruppen

„Einführung in erlebnispädagogische Arbeitsweisen“

Erhalte einen ersten Einblick in erlebnispädagogische Arbeitsweisen und Handlungsfelder. Neben der theoretischen Einführung und Auseinandersetzung mit erlebnispädagogischen Methoden steht die konkrete Umsetzung und Anwendung dieser Methoden im Rahmen der Jugendarbeit im Mittelpunkt. Dazu führen wir gemeinsam ausgewählte Übungen durch, die mit wenig Material- und Sicherungsaufwand durchgeführt werden können.

 

Termin: 17.04.2021 von 9:30 Uhr -18:00 Uhr

Ort:Ochtendung (Verlegung von Kobern-Gondorf)

Referent: Christian Jäger, Erlebnispädagoge Palais Trier

Zielgruppe: Gruppenleiter_innen, Freizeitleiter_innen, Interessierte

Min./ Max: 10/15

Kosten: 15 €, für KLJBler*innen kostenfrei

 

Anmeldeschluss: 09.04.2021

 

Weitere Infos: claudia.liesenfeld-gilles(at)bistum-trier.de

Direkt zum Anmeldeformular

 

Kooperationsveranstaltung der KLJB Trier und der Fachstelle Plus für Kinder- und Jugendpastoral Koblenz

Kinderschutz in der Jugendarbeit

Kindeswohlgefährdungen (unter Gleichaltrigen) erkennen

Neben den pädagogischen Fachkräften der Kinder- und Jugendhilfe nehmen auch ehrenamtlich Tätige in der Jugendarbeit eine zentrale Rolle im präventiven und interventiven Kinderschutz ein, da sie oft über Monate und Jahre hinweg Kinder durch Bildungs- und Freizeitangebote begleiten und unterstützen. Um den komplexen Anforderungen des gesetzlich verankerten Kinderschutzauftrags gerecht werden zu können, benötigen haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitende zum einen Wissenüber Alarmsignale von gewaltbelasteten Kindern und Jugendlichen und zum anderen Kenntnis von ihrer Rolle im Risikoeinschätzungsprozess in Abgrenzung zum Jugendamt.

 

An diesem Abend wird es als Einstieg darum gehen, wie (ehrenamtlich) Tätige in der Kinder- und Jugendarbeit Anzeichen von Kindeswohlgefährdung erkennen können. Und speziell um (sexualisierte) Übergriffe unter Gleichaltrigen. Wie kann ich als ehrenamtlich Tätige_r darauf reagieren?

 

Neben dem theoretischen Input wird es die Möglichkeit geben Fragen zu stellen und in einen Austausch zu gehen.

 

Termin: 09.06.2021 von 18:00 Uhr - 21:00 Uhr

Ort: X-Ground I Kirche der Jugend Koblenz, Moselweißer Str. 37, 56073 Koblenz

Referentin: Prof. Dr. Kathinka Beckmann, Hochschule Koblenz

Zielgruppe: (ehrenamtlich) Tätige in der Kinder- und Jugendarbeit

TN: mind.15

Kosten: 5 € Ehrenamtliche, 10 € Hauptberufliche

 

Anmeldeschluss: 21.05.2021

 

Anmeldung: margret.kastor(at)bistum-trier.de

direkt zum Anmeldeformular

 

Kooperationsveranstaltung der FachstellePlus für Kinder- und Jugendpastoral Koblenz und Haus Wasserburg, Vallendar

Kinder stark machen

Methoden und Übungen für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen

An diesem Abend werden Methoden, Übungen und Spiele vorgestellt und ausprobiert, die Kinder und Jugendliche ermutigen NEIN zu sagen und in denen sie die Möglichkeit haben ihre persönlichen Grenzen kennenzulernen und auch auszutesten.

 

 

Termin: 14.06.2021, 18:00 Uhr - 21:00 Uhr

Ort: X-Ground I Kirche der Jugend Koblenz, Moselweißer Str. 37, 56073 Koblenz

Referentinnen: Claudia Liesenfeld-Gilles und Margret Kastor (pädagogische Referentinnen der Fachstelle Plus für Kinder- und Jugendpastoral Koblenz)

Zielgruppe: Ehrenamtliche in der Kinder- und Jugendarbeit, Gruppenleiter_innen, Katecheten_innen, Interessierte am Thema, einfach an diejenigen, die mit Gruppen arbeiten oder arbeiten möchten.

Min./ Max: 10/20 Teilnehmende

Kosten: 5 €

 

Anmeldeschluss: 04.06.2021

 

Weitere Infos: claudia.liesenfeld-gilles(at)bistum-trier.de

Direkt zum Anmeldeformular

 

 

"Wenn Nervensägen an unseren Nerven sägen"

Szenischer Vortrag zum konsequenten Auftreten nach Regelverstößen

Wenn Nervensägen an unseren Nerven sägen, dann heißt es, standhaft und konsequent, aber auch respektvoll und wertschätzend für die Beachtung der Regeln einzutreten. Leichter gesagt, als getan: Wie oft tanzen Kinder und Jugendliche uns auf der Nase herum und setzen vereinbarte Regeln durch ihr Verhalten außer Kraft?

 

Rudi Rhode zeigt in seinem lehrreichen und zugleich amüsantem Vortrag auf eine ganz anschauliche Art und Weise, wie unser Auftreten und unsere Vorgehensweise beschaffen sein muss, damit einmal vereinbarte Regeln auch tatsächlich gelten.

 

In seinen Lösungsvorschlägen für heikle Situationen geht Rudi Rhode sowohl auf die körpersprachlichen Botschaften, als auch auf die verbalen Äußerungen einer konsequenten und wertschätzenden Vorgehensweise ein. Und auch die Frage der inneren Haltung und der Konsequenzen ist Gegenstand des szenischen Vortrags.

 

Dauer des Vortrags: ca. 70 Minuten mit anschließender Diskussion

 

Termin: 02.07.2021 von 18:30 - 21:00 Uhr

Ort: 57572 Niederfischbach

Referent: Rudi Rhode (Sozialwissenschaftler, Konflikttrainer, Schauspieler)

Zielgruppe:: Ehrenamtliche in der Kinder- und Jugendarbeit, Gruppenleiter_innen, Katecheten_innen, Interessierte am Thema…

TN-Gebühr: 5,- Euro

 

Anmeldeschluss: 24.06.2021

 

Weitere Infos: claudia.liesenfeld-gilles(at)bistum-trier.de

Direkt zum Anmeldeformular

 

Kooperationsveranstaltung der FachstellePlus für Kinder und Jugendpastoral Koblenz und den Kreisverwaltungen Altenkirchen und Neuwied.

 

 

"Spiele und Übungen für die Hosentasche"

Interaktionsübungen für die Arbeit mit Gruppen

Übungen und Methoden mit wenig Material

 

An diesem Schulungstag soll eine Methodenvielfalt praktisch erprobt werden, um für die jeweiligen Phasen, die im Gruppenprozess durchlaufen werden, die passenden Methoden und Spiele zur Hand zu haben.

 

Termin: NN

Ort: X-Ground I Kirche der Jugend Koblenz, Moselweißer Str. 37, 56073 Koblenz

Referent: NN

Zielgruppe: Ehrenamtliche in der Kinder- und Jugendarbeit, Gruppenleiter_innen, Katecheten_innen, die mit Gruppen arbeiten oder arbeiten möchten.

Min./ Max: 10/20 Teilnehmende

Kosten: 5 €

 

Anmeldeschluss: NN

 

Weitere Infos: claudia.liesenfeld-gilles(at)bistum-trier.de

Direkt zum Anmeldeformular

Zivilcouragetraining - Augen, Ohren und Mund auf

Gewaltfrei eingreifen, ohne sich selbst zu gefährden

Wo Menschen zusammenleben, können Situationen entstehen, die mit Ausgrenzung, Diskriminierung oder Gewalt einhergehen. Insbesondere Diskriminierung ist Alltagsrealität – und sie fängt nicht erst mit dem Angriff auf Leib und Leben an. Doch Menschen schauen weg, wenn es zu gewalttätigen Übergriffen kommt oder bleiben unbeteiligte Zuschauer. Dies wird oft berichtet und ist in der aktuellen politischen Diskussion Gesprächsthema. Sozialpsychologische Studien zur Hilfeleistung belegen dieses Phänomen. 

 

Sich äußern, sich einmischen, eingreifen – das bedeutet Einsatz für ein friedliches, respektvolles und demokratisches Miteinander und erfordert Zivilcourage.

 

In dieser Trainingsveranstaltung geht es nicht darum Kampftechniken für den Ernstfall zu trainieren, sondern Persönlichkeitseigenschaften zu fördern sowie Verhaltensweisen zu erlernen, welche Entstehung und Eskalation von Gewalt und Diskriminierung bestmöglich verhindern können- ohne dabei selbst Opfer zu werden. 

 

Ziele und Inhalte des Trainings:

  • Diskriminierung in Alltagssituationen und beruflichen Kontexten erkennen    
  • eigene Grenzen kennenlernen und persönliche Handlungspläne entwickeln    
  • konkrete Handlungsstrategien und individuelle Optimierung von Verhaltensweisen zur praktischen Umsetzung von Zivilcourage erlernen und trainieren

 

Die Stunden können auch als JuLeiCa (Update) anerkannt werden.

 

Termin: NN, 09:00 - 18:00 Uhr

Ort: NN

Referent: Thorsten Hinkel, Sozialarbeiter/Sozialpädagoge BA, Zivilcourage Trainer (GZIT)

Zielgruppe: Jugendliche ab 14 Jahren

Min./ Max: 8/16 Teilnehmende

Kosten: 10 € (incl. Mittagessen und Getränke)

 

Anmeldeschluss: 28.10.2021

 

Weitere Infos: claudia.liesenfeld-gilles(at)bistum-trier.de

Direkt zum Anmeldeformular