Diese Webseite kann Cookies einsetzen, auch zur Optimierung der Webseitennutzung und zur Auswertung von Webseitenbesuchen (s. Datenschutzhinweise, auch zur Ablehnung). Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weiterführende Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

JuLeiCa

Updates

Neues lernen oder JuLeiCa verlängern

Mit folgenden Veranstaltungen könnt Ihr Stunden sammeln für die Verlängerung der JuLeiCa oder einfach Neues lernen.

Natürlich könnt ihr auch an Veranstaltungen aus den anderen Bereichen teilnehmen.

Bitte meldet euch jeweils mit dem Anmeldeformular an.

Update 1: " Alles was Recht ist ..." - Online Workshop -

Recht und Aufsichtspflicht in der Kinder- und Jugendarbeit für EA

In der Jugendarbeit stehst Du „mit einem Fuß im Gefängnis ....“

 

Wer hat diesen Ausspruch nicht schon einmal gehört? Kaum ein Begriff innerhalb der Jugend- und Sozialarbeit ist (zu Unrecht) derart gefürchtet und daher zwangsläufig auch missverstanden wie die „Aufsichtspflicht“. Fast jeder, der beruflich oder ehrenamtlich mit Kindern und Jugendlichen zu tun hat, weiß, dass Aufsichtspflicht irgendwie und irgendwo existiert, aber nicht jeder weiß um die Bedeutung dieser Verpflichtung für die eigene Tätigkeit.

 

Die Veranstaltung soll helfen, Licht in das Dickicht rund um die Rechtsfragen der Jugendarbeit zu bringen. Behandelt werden neben den Rahmenbedingungen der Aufsichtspflicht auch wichtige Punkte der Organisation und Durchführung von Freizeitaktivitäten und Gruppenstunden, der Haftung sowie der versicherungsrechtlichen Situation.

 

Termin: 10.03.2021 von 18:00 Uhr - 20:30 Uhr

Ort: Online (Zoom)

Referent: Stefan Obermeier, Rechtsanwalt (München)

Zielgruppe: Ehrenamtliche in der Kinder- und Jugendarbeit, Gruppenleiter_innen, Eltern, Interessierte am Thema

Min./ Max: 10/30 Teilnehmende

Kosten: 5 €

 

Anmeldeschluss: 01.03.2021

 

Weitere Infos: claudia.liesenfeld-gilles(at)bistum-trier.de

Direkt zum Anmeldeformular

 

Kooperationsveranstaltung der FachstellePlus für Kinder- und Jugendpastoral Koblenz und den Kreisverwaltungen Altenkirchen, Mayen-Koblenz und Neuwied.

Update 2: " Spiele und Übungen für die Hosentasche"

Interaktionsübungen für die Arbeit mit Gruppen

Übungen und Methoden mit wenig Material

 

An diesem Schulungstag soll eine Methodenvielfalt praktisch erprobt werden, um für die jeweiligen Phasen, die im Gruppenprozess durchlaufen werden, die passenden Methoden und Spiele zur Hand zu haben.

 

Termin: NN

Ort: X-Ground I Kirche der Jugend Koblenz, Moselweißer Str. 137, 56073 Koblenz

Referent: NN

Zielgruppe: Ehrenamtliche in der Kinder- und Jugendarbeit, Gruppenleiter_innen, Katecheten_innen, die mit Gruppen arbeiten oder arbeiten möchten.

Min./ Max: 10/20 Teilnehmende

Kosten: 5 €

 

Anmeldeschluss: NN

 

Weitere Infos: claudia.liesenfeld-gilles(at)bistum-trier.de

Direkt zum Anmeldeformular

Update 3: Kinder stark machen

Methoden und Übungen für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen

An diesem Abend werden Methoden, Übungen und Spiele vorgestellt und ausprobiert, die Kinder und Jugendliche ermutigen NEIN zu sagen und in denen sie die Möglichkeit haben ihre persönlichen Grenzen kennenzulernen und auch auszutesten.

 

 

Termin: 14.06.2021, 18:00 Uhr - 21:00 Uhr

Ort: X-Ground I Kirche der Jugend Koblenz, Moselweißer Str. 137, 56073 Koblenz

Referentinnen: Claudia Liesenfeld-Gilles und Margret Kastor (pädagogische Referentinnen der Fachstelle Plus für Kinder- und Jugendpastoral Koblenz)

Zielgruppe: Ehrenamtliche in der Kinder- und Jugendarbeit, Gruppenleiter_innen, Katecheten_innen, Interessierte am Thema, einfach an diejenigen, die mit Gruppen arbeiten oder arbeiten möchten.

Min./ Max: 10/20 Teilnehmende

Kosten: 5 €

 

Anmeldeschluss: 04.06.2021

 

Weitere Infos: claudia.liesenfeld-gilles(at)bistum-trier.de

Direkt zum Anmeldeformular

 

 

Update 4: "Wenn Nervensägen an unseren Nerven sägen"

Szenischer Vortrag zum konsequenten Auftreten nach Regelverstößen

Wenn Nervensägen an unseren Nerven sägen, dann heißt es, standhaft und konsequent, aber auch respektvoll und wertschätzend für die Beachtung der Regeln einzutreten. Leichter gesagt, als getan: Wie oft tanzen Kinder und Jugendliche uns auf der Nase herum und setzen vereinbarte Regeln durch ihr Verhalten außer Kraft?

 

Rudi Rhode zeigt in seinem lehrreichen und zugleich amüsantem Vortrag auf eine ganz anschauliche Art und Weise, wie unser Auftreten und unsere Vorgehensweise beschaffen sein muss, damit einmal vereinbarte Regeln auch tatsächlich gelten.

 

In seinen Lösungsvorschlägen für heikle Situationen geht Rudi Rhode sowohl auf die körpersprachlichen Botschaften, als auch auf die verbalen Äußerungen einer konsequenten und wertschätzenden Vorgehensweise ein. Und auch die Frage der inneren Haltung und der Konsequenzen ist Gegenstand des szenischen Vortrags.

 

Dauer des Vortrags: ca. 70 Minuten mit anschließender Diskussion

 

Termin: 02.07.2021, Uhrzeit: NN

Ort: NN

Referent: Rudi Rhode (Sozialwissenschaftler, Konflikttrainer, Schauspieler)

Zielgruppe:: Ehrenamtliche in der Kinder- und Jugendarbeit, Gruppenleiter_innen, Katecheten_innen, Interessierte am Thema…

TN-Gebühr: NN

 

Anmeldeschluss: 24.06.2021

 

Weitere Infos: claudia.liesenfeld-gilles(at)bistum-trier.de

Direkt zum Anmeldeformular

 

Kooperationsveranstaltung der FachstellePlus für Kinder und Jugendpastoral Koblenz und den Kreisverwaltungen Altenkirchen und Neuwied.

 

 

Update 5: Zivilcouragetraining - Augen, Ohren und Mund auf

Gewaltfrei eingreifen, ohne sich selbst zu gefährden

Wo Menschen zusammenleben, können Situationen entstehen, die mit Ausgrenzung, Diskriminierung oder Gewalt einhergehen. Insbesondere Diskriminierung ist Alltagsrealität – und sie fängt nicht erst mit dem Angriff auf Leib und Leben an. Doch Menschen schauen weg, wenn es zu gewalttätigen Übergriffen kommt oder bleiben unbeteiligte Zuschauer. Dies wird oft berichtet und ist in der aktuellen politischen Diskussion Gesprächsthema. Sozialpsychologische Studien zur Hilfeleistung belegen dieses Phänomen. 

 

Sich äußern, sich einmischen, eingreifen – das bedeutet Einsatz für ein friedliches, respektvolles und demokratisches Miteinander und erfordert Zivilcourage.

 

In dieser Trainingsveranstaltung geht es nicht darum Kampftechniken für den Ernstfall zu trainieren, sondern Persönlichkeitseigenschaften zu fördern sowie Verhaltensweisen zu erlernen, welche Entstehung und Eskalation von Gewalt und Diskriminierung bestmöglich verhindern können- ohne dabei selbst Opfer zu werden. 

 

Ziele und Inhalte des Trainings:

  • Diskriminierung in Alltagssituationen und beruflichen Kontexten erkennen    
  • eigene Grenzen kennenlernen und persönliche Handlungspläne entwickeln    
  • konkrete Handlungsstrategien und individuelle Optimierung von Verhaltensweisen zur praktischen Umsetzung von Zivilcourage erlernen und trainieren

 

Die Stunden können auch als JuLeiCa (Update) anerkannt werden.

 

Termin: NN, 09:00 - 18:00 Uhr

Ort: NN

Referent: Thorsten Hinkel, Sozialarbeiter/Sozialpädagoge BA, Zivilcourage Trainer (GZIT)

Zielgruppe: Jugendliche ab 14 Jahren

Min./ Max: 8

Kosten: 10 € (incl. Mittagessen und Getränke)

 

Anmeldeschluss: 28.10.2021

 

Weitere Infos: claudia.liesenfeld-gilles(at)bistum-trier.de

Direkt zum Anmeldeformular